Häufig gestellte Fragen

Welchen Preis gibt es pro Kategorie zu gewinnen?

Pro Kategorie erhalten die Sieger jeweils ein Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro zur Unterstützung ihrer Klima- und Umweltschutzaktivitäten.

Wer kann am IKU teilnehmen?

Für den IKU bewerben können sich deutsche Unternehmen und Organisationen aus der Industrie sowie Forschungseinrichtungen, die industriell verwertbare Innovationen hervor gebracht haben.

Welche Beiträge können eingereicht werden?

Eingereicht werden können Innovative Technologien, Techniken, Verfahren, Prozesse, Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsmodelle, die Klima und Umwelt schützen. Berücksichtigt werden sowohl Innovationen, die noch ganz am Anfang des Innovationsprozesses stehen, als auch solche, die sich bereits in der Marktdiffusion befinden. Die Tauglichkeit eingereichter Ideen sollte möglichst praktisch nachgewiesen sein, zum Beispiel durch Modelle, Prototypen oder Laborergebnisse.

In welchen Kategorien kann man sich bewerben?

Der Deutsche Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU) wird in fünf Kategorien vergeben:

  1. Prozessinnovationen für den Klimaschutz: Innovative Technologien, Techniken, Verfahren oder Prozesse, die das primäre Ziel verfolgen, den Energieverbrauch und/oder die Emission von Treibhausgasen zu verringern.
  2. Produkt- und Dienstleistungsinnovationen für den Klimaschutz: Innovative Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsmodelle, die das primäre Ziel verfolgen, den Energieverbrauch und/oder die Emission von Treibhausgasen zu verringern.
  3. Umweltfreundliche Technologien: Innovative Technologien, Techniken, Verfahren oder Prozesse, deren Umweltleistung nicht primär im Klimaschutz zu sehen ist, auch wenn dies als Nebeneffekt auftritt.
  4. Umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen: Innovative Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsmodelle, deren Umweltleistung nicht primär im Klimaschutz liegt, auch wenn dies als Nebeneffekt auftritt.
  5. Klima- und Umweltschutztechnologietransfer in Entwicklungs- und Schwellenländer und Staaten Osteuropas: Innovative Technologien, Techniken, Verfahren, Prozesse, Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsmodelle, die das Ziel verfolgen, vorbildhaft zum Klima- und Umweltschutz der Zielländer beizutragen.

Kann ein Wettbewerbsbeitrag in mehreren Kategorien eingereicht werden?

Nein. Die Innovation muss eindeutig einer Kategorie zugeordnet werden. Eine Bewerbung in mehreren Kategorien ist ausgeschlossen.

Ein Beitrag wird in der falschen Kategorie eingereicht. Wird dieser dennoch berücksichtigt?

Ja, der Beitrag wird nachträglich der richtigen Kategorie zugeordnet.

Warum ist die Teilnahme am IKU kostenpflichtig?

Für die erstmalige Teilnahme am Wettbewerb um den IKU fällt eine Erst-Registrierungs-Gebühr in Höhe von 200 Euro an. Nach Einsendung Ihrer Bewerbung erhalten Sie per E-Mail eine Rechnung, die innerhalb von zwei Wochen zu begleichen ist. Die Erst-Registrierungs-Gebühr soll sicherstellen, dass nur Beiträge eingereicht werden, deren Urheber wirklich von ihren Innovationen überzeugt sind, so wird das hohe Niveau des Wettbewerbs garantiert.

Wer entscheidet über die Preisvergabe?

Eine Jury aus unabhängigen Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Politik wählt aus allen Einreichungen einen Gewinner pro Kategorie aus. Die Juroren stützen sich bei ihrer Auswahl auf die fundierte fachliche Analyse aller Einreichungen durch das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI.

Wird die Analyse des Fraunhofer ISI an die Bewerber weitergeleitet?

Nein. Die Analysen sind keine wissenschaftlichen Gutachten, sondern dienen nur der internen Verwendung für den Wettbewerb.

Werden die Beiträge vertraulich behandelt?

Alle Informationen werden vom Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI vertraulich behandelt. Nur die nominierten und ausgezeichneten Beiträge werden im Sinne des Preises öffentlich gemacht. Alle veröffentlichten Texte werden mit den Bewerbern abgestimmt.

In welchem Rahmen findet die Preisverleihung statt?

Die festliche Preisvergabe findet in Berlin mit Beteiligung hochrangiger Vertreterinnen und Vertreter des Bundesumweltministeriums und des BDI statt. Zu dieser Preisvergabe werden auch zahlreiche Medien eingeladen.

Wann ist Bewerbungsschluss?

Die Bewerbungsfrist für den IKU 2017 ist der 31. Mai 2017.

Gibt es bei Fragen einen persönlichen Ansprechpartner?

Unter der Telefonnummer 0611 - 580 45 93 11 (montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr) werden Ihre Fragen persönlich beantwortet.

Aktuelles

IKU-Pokal 2015

Vorbilder zum Leuchten bringen

In unserer Broschüre werden
alle bisherigen Preisträger
und ihre Projekte vorgestellt.


Vernetzen Sie sich mit uns!

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
Bundesverband der Deutschen Industrie
Nationale Klimaschutz Initiative
Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung
vdi nachrichten
 

@ 2017 Innovationspreis für Klima und Umwelt